Dienstag, 27. September 2011

Erst muß Altes raus - damit Neues entstehen kann....- Feng Shui in der Umsetzung

 Es ist viel zu tun, aber wir sind im Zeitplan.

Vorher @Heike Schauz

Umbau - alles wird neu: Decke, Boden, Klima,
Elektro, Wände, Einrichtung @Heike Schauz
Vorher @Heike Schauz

Gleicher Blick -  der Laden wartet auf sein "neues Gesicht" @Heike Schauz

Montag, 12. September 2011

Neue Ergnisse der Hirnforschung - Rechtsdreher sind der Zukunft zugewandt.

Als ich gestern nachfolgenden Artikel in der Welt am Sonntag lag mußte ich schmunzeln. Die Wissenschaft hat festgestellt, das die Drehrichtung eine besonders starke Bedeutung für uns hat. Eine interessante Studie - Rechtsdrehungen weisen in die Zukunft, Linksdrehungen in die Vergangenheit - und das unbewußt.

Mir kam gleich die Monade  - das daoistische Yin-Yang Symbol in den Sinn. Hier geht es neben dem harmonischen Tanz der Gegensätze ja ebenfalls um die Drehrichtung. Nur wenn sie sich nach rechts dreht, ist sie der Zukunft zugewandt. Viele "Bagua-Spiegel" die gekauft und an die Wand gehängt werden zeigen aber eine Drehung nach links in die Vergangenheit.

Ich weiß nicht, wie alt dieses Symbol ist, finde es aber immer wieder spannend, wie so vieles in der klassischen Feng Shui Lehre. Lange, lange schon bekannt  und angewandt, bevor es wissenschaftlich nachgewiesen wird. Rouletteräder haben wir in der Business Feng Shui Ausbildung nicht behandelt, die Drehrichtung von Dreh-Türen allemal.



Anhand der Drehrichtung Bonbon-Vorlieben erkennen.
Sascha Topolinski von der Universität Würzburg und Peggy Sparenberg vom Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig setzten im Versuch ihren Teilnehmern einen Drehteller mit Bonbons vor. Ohne hellsehersche Fähigkeiten konnten sie vorher genau sagen, wer eher Lust auf konventionelle Geschmacksrichtungen hat und wer sich auch mal auf exotische Bonbons einlässt.

Die ahnungslosen Probanden hatten geglaubt, das Experiment sei längst zu Ende und die Bonbons lediglich eine kleine Aufmerksamkeit für ihre Teilnahme. In Wahrheit interessierten sich die Forscher jedoch nicht für die vorher sorgfältig auszufüllenden Zettel, sondern dafür, welche fünf Bonbons die Teilnehmer sich vom Drehteller aussuchen würden.
Im Angebot waren acht konventionelle Geschmacksrichtungen wie Apfel, Zitrone oder Kirsche und acht eher exotische mit Aromen wie Popcorn, Marshmallow oder Melone. Um die Schildchen mit dem jeweiligen Geschmack lesen zu können, mussten die Teilnehmer jedoch zunächst die Scheibe drehen. Das aber funktionierte  jeweils nur in eine Richtung

Wer die Scheibe im Uhrzeigersinn gedreht hatte, wählte häufiger die ungewöhnlichen, neuen Sorten“,  Lust auf Neues also bei denen, die nach rechts gedreht hatten, und Vertrauen auf Altbewährtes bei denen, die nach links gedreht hatten? Genau das war die Hypothese der Wissenschaftler gewesen. Und die Ergebnisse geben ihnen recht. Grund dafür seien die Uhren und unsere damit verknüpfte Vorstellung von Zukünftigem und Vergangenem. „Menschen verknüpfen den Verlauf der Zeit eng mit räumlichen Vorstellungen, so eben auch mit der Drehrichtung, wie wir sie tagtäglich auf Uhren und anderen Geräten erleben“, sagt Topolinski.


Foto: O-Zero - Photocase
Rechtsdreher blicken in die Zukunft . Das Drehen nach rechts, im Uhrzeigersinn, steht also für Zukünftiges und Offenheit für Neues. Wir erwarten, dass die Musik aus unserem CD-Player lauter wird, wenn wir den Lautstärkeregler nach rechts drehen. Eine Drehbewegung nach links dagegen, entgegen dem Uhrzeigersinn, weckt offenbar Assoziationen an Vergangenes und Vertrautes in uns.
Die beiden Wissenschaftler interessiert, wie kulturelle und technische Konventionen und Gewohnheiten unbewusst unser Erleben und Empfinden beeinflussen. Denn die Drehrichtung hat nur deshalb für uns eine Bedeutung, weil wir mit der Symbolik der Uhr vertraut sind.

Kinder etwa lernen erst durch den alltäglichen Umgang mit Uhren langsam die Verbindung der Drehrichtung mit Vergangenheit und Zukunft und verbinden bestimmte Assoziationen mit den beiden Konzepten. „Unsere Erfahrung mit Technik bewirkt diesen Effekt“, bestätigt Topolinski. „Wenig technisierte Kulturen sind dagegen durch Drehrichtung wohl kaum beeinflussbar“, sagt der Wissenschaftler.

Interessant sind die Ergebnisse der Studien aber auch für die Marktforschung. Drehtüren zum Beispiel drehen sich meist entgegen dem Uhrzeigersinn, auch in den meisten Kaufhäusern. „Das macht die Kunden konservativ“, sagt der Psychologe. „Eine Änderung der Gehrichtung könnte bei ihnen die Neugierde für neue Produkte wecken.“ Im Casino dagegen drehen sich die Glücks- und Rouletteräder immer im Uhrzeigersinn. Topolinski vermutet, dass dies die Spieler offener und auch riskanter spielen lässt.

Autorin: Fanny Jiménez - Welt am Sonntag 11.9.2011

Dienstag, 6. September 2011

Ein ganz besonderes neues Projekt...- ist fertiggestellt


Obwohl an den Wänden farblich nichts geändert werden durfte, ist die Umsetzung der Feng Shui Maßnahmen gut gelungen.

Gestern war Romeo Polcan da und hat die Räume und die Einrichtung fotografiert. http://www.romeopolcan.com/ Er ist ein bekannter Filmemacher und Photograph, der schon für Arte beeindruckende Reportagen gedreht hat. Es war toll, ihm bei seiner Arbeit über die Schulter zu schauen. Ich bin gespannt auf seine Fotos und die Art und Weise, wie er sieht..